Liebe Omas gegen Rechts Freiburg,

Allein steht diese kleine Fichte im Schnee, sieht einsam oder gar traurig aus? Aber nein, der erste Eindruck stört, denn die Spuren im Schnee deuten doch auf Besucher hin.In diesem Jahr war alles anders, als wir es uns je hätten erträumen lassen. Unsere vielen geplanten Aktivitäten und Projekte, unsere Plena-Treffen, ja auch das Gespräch, der Austausch unter uns, fand nur in einem geringen Maße persönlich im Miteinander statt.Aber, allein wie der kleine Tannenbaum im Bild, waren wir und sind wir nicht, denn die Omas gegen Rechts haben ihre Spuren in diesem Jahr hinterlassen. Im Zeichen von Covid19, in dieser furchtbaren Pandemie, die unsere Erde derzeit im Griff hat, sind wir Omas gegen Rechts Freiburg uns doch viel nähergekommen, als wir dachten. Das zeigen die vielen E-Mails die uns „Vorständlerinnen“ erreichen, die Omas in den Arbeits-Gruppen, die sich regelmäßig austauschen und unsere Demos gegen rechtsradikale Gruppen.

Wertschätzung wird uns auch von außen auf vielfältige Weise kundgetan: vom Gemeinderat, von der Stadt Freiburg, von der Presse und auch in Form einer erneuten Förderung aus dem Programm „Demokratie Leben!“ (für 2021 die höchstmögliche Summe von 5.000 €!). Diese Wertschätzung gilt uns allen und wir wollen sie hiermit an euch weitergeben. Hier hat sich gezeigt, dass unser gemeinsames Engagement im Sinne unserer Werte uns schon nach so kurzer Zeit, von Oktober 2018 bis jetzt, „zusammengeschweißt“ hat.

Wir, Claire, Gerdi und ich wünschen uns, dass uns das Jahr 2021, trotz Pandemie und anderen Widrigkeiten, wachsen lässt in unserem Tun gegen Rechts, Rassismus, Frauen- und Fremdenfeindlichkeit und mehr. Diese Hoffnung werden wir niemals aufgeben, denn wir sind eine Gemeinschaft, DIE OMAS GEGEN RECHTS FREIBURG!

In diesem Sinne wünschen wir allen Omas
FROHE WEIHNACHTEN und ein ERFOLGREICHES NEUES JAHR
mit vielen Gesprächen, vielen Zusammenkünften, vielen Aktionen und Projekten: Über Vergangenes macht Euch keine Sorgen, dem Kommenden wendet Euch zu!
Angelika, Claire und Gerdi