Herr Wolfgang Poppen
Badischer Verlag GmbH & Co. KG
Lörracherstr. 3 79115 Freiburg 8. Dezember 2020

Herr Wolfgang Poppen

Betr.: Beilage „Stadt im Blick“ in der Ausgabe „Der Sonntag“ vom 6. Dezember 2020

Sehr geehrter Herr Poppen,
mit Bedauern, ja sogar mit Bestürzung haben die Omas gegen Rechts Freiburg vorgestern die rechtspopulistische Beilage „Stadt im Blick“ zur Kenntnis genommen.

Zunächst interessiert und neugierig an neuer Mitteilung und Information über unsere Stadt Freiburg, mussten wir schnell feststellen, in welch inhaltlich dreister Form hier Werbung der AFD-Gemeinderatsfraktion unter aktiver Mithilfe des Badischen Verlags multipliziert und in die Freiburger Haushalte getragen wird.

Es ist bedauerlich, dass Sie nicht darauf bestanden haben, gleich auf der ersten Seite dieses Blatt mit dem Logo der AFD kenntlich zu machen.
Der Badische Verlag als privates Unternehmen hätte die Möglichkeit gehabt, diese Beilage abzulehnen, und das hätten Sie unserer Meinung nach unbedingt auch tun müssen! Denn der Inhalt dieser Beilage stiftet Verwirrung. Sie wird genutzt, um Unwahrheiten wiederzugeben sowie die Demokratie unseres Landes zu untergraben. Die AFD agitiert in einer Schamlosigkeit, die in keinem Verhältnis zu unseren politisch-demokratischen Werten und der Menschenwürde stehen.

Der Badische Verlag hat sich offenbar zum Vertriebsinstrument des Rechtsradikalismus machen lassen und das stößt bei den Omas gegen Rechts Freiburg auf völliges Unverständnis: Sie tragen damit zur Spaltung unserer Gesellschaft, gerade in Zeiten der Corona-Pandemie, bei. Nach eigenem Bekunden setzen Sie sich in Ihrer Grundhaltung für die Gedanken der Humanität und der Toleranz ein; dem steht aber die Verbreitung rechtsradikaler Thesen, wie in der Beilage vom 6.12.2020, entgegen.

Wir können auch nicht erkennen, wie Sie in Ihrer ‚Rechtfertigung‘ (BZ vom 07.12.2020) nahelegen, dass Sie gar aufgrund von Meinungsfreiheit und Gleichheitsgrundsatz zu dieser Veröffentlichung ‚verpflichtet‘ gewesen wären.

Wir fordern Sie auf, sich klar und deutlich von populistisch rechtsradikaler Werbung von Vereinigungen wie der AFD zu distanzieren und solche nicht mehr zuzulassen oder gar weiter zu befördern.

Die Omas gegen Rechts Freiburg gehen davon aus, dass Sie die Einnahmen, die Ihnen durch diese Beilage zu Gute gekommen sind, an eine gemeinnützige Organisation spenden, z.B. „Gegen Vergessen – für Demokratie e.V.“ – Regionalgruppe Freiburg!

Mit freundlichen Grüßen
Angelika Fabry-Flashar – Claire Désenfant – Gerdi Liebner