Die Pussyhat Mützen sind ein Zeichen von gewaltlosem Widerstand und Solidarität!

Warum auch in Deutschland?

Auch hier gibt es Menschen, die benachteiligt und diskriminiert werden: Etwa durch gewalttätige und/oder sexuelle Übergriffe, ungleiche Bezahlung, bewusstes Ausschließen von alltäglichen Dingen und (leider) vieles mehr. Auf Grund ihres Geschlechtes, ihrer sexuellen Orientierung, ihrer Nationalität, ihrer Religion.

Woher bekommt man einen Pussyhat?

Pussyhats kann man nicht kaufen – entweder man macht eine selber (stricken, häkeln, nähen) oder man bekommt eine geschenkt.

Wie hat alles angefangen?

Seinen Ursprung hat das Projekt in den USA – finden kann man alles dazu hier: www.pussyhatproject.com

Warum Pink?

Pink ist die Mädchenfarbe – die Assoziationen sind: niedlich, klein, Prinzessin, hilflos – wir holen uns die Farbe zurück, als Farbe der Stärke; wir sind nicht hilflos, wir tragen Pink, weil es uns gefällt, weil es auffällt, weil es uns unübersehbar macht.

Warum Katzenohren?

Das kommt vom Wortspiel Pussycat (Kätzchen) und Pussyhat (Katzenmütze) dass ein gewisser amerikanischer Politiker frauenfeindliche Äußerungen getätigt hat (“Grab ’em by the pussy”), war dann letztlich der Auslöser. Es geht aber um mehr als Protest -– es geht darum, für alle die einzustehen, die weniger privilegiert sind: Frauen, Minderheiten, Menschen mit

Wer mehr Mützen machen möchte, als er selber braucht, kann diese weiterverschenken – auch anonym, auch weltweit. Von Menschen, für Menschen.

Wo finde ich mehr Informationen?

Auf ravelry gibt es eine deutsche Gruppe: www.ravelry.com/groups/pussyhats-zeigen-solidaritat

Und eine internationale Gruppe: www.ravelry.com/groups/pussyhat-project

Auf Facebook: https://goo.gl/9wCLcS